Sprachcoaching

Sprachcoaching-_optZiele und Chancen

Das Lernen im Sprachcoaching verläuft anders, als Sie es aus einem Sprachkurs gewöhnt sind. Im Sprachcoaching geht es allein um Sie, um Ihre Ziele, Ihre Kompetenzen. Es ist eine individuelle Unterstützung für Sie.

Sie lernen mit Ihrem Sprachcoach nicht anhand eines bestimmten Grammatikbuches, Sie erhalten auch keinen Lernplan, der schon fertig war, bevor Sie kamen. Was und wie Sie lernen, handeln Sie mit dem Sprachcoach gemeinsam aus. Dieser Vorgehensweise liegt die Erkenntnis zugrunde, dass jeder Mensch anders ist und jeder etwas anderes braucht, um effektiv zu lernen. Wie Ihr Lernweg aussehen soll, wird der Sprachcoach mit Ihnen zusammen herausfinden. Deshalb wird er Ihnen viele Fragen stellen, Ihnen exemplarisch Übungen und hilfreiche Arbeitsmaterialien geben. Er wird Ihnen helfen, herauszufinden, welches Training für Sie sinnvoll ist, damit Sie auch nach dem Coaching selbst weiter lernen können.

Für Sie ist das eine große Chance! Wir wissen heute, dass Menschen dann am besten lernen, wenn sie selbst aktiv werden und ihr Lernen selbst in die Hand nehmen. Das ist der Schlüssel für Ihren Erfolg.

Sie können Ihre Anliegen mit dem Sprachcoach in regelmäßigen, individuell vereinbarten Terminen bearbeiten. Welche Themen das sind, entscheiden Sie alleine. Vielleicht möchten Sie lernen, besser mit Fachtexten umzugehen? Oder wollen Sie sich umfassend auf eine Prüfung vorbereiten? Wollen Sie die Zeit im Sprachcoaching nutzen, um Ihre Schreibkompetenz zu verbessern? Oder wollen Sie vielleicht schauen, wie Sie Ihr Lernen im Allgemeinen optimieren können?

Unsere Sprachcoaches unterstützen Sie bei allen auf das Sprachenlernen bezogenen Fragen und Zielen. Sie sind erfahrene Dozenten im Bereich Deutsch als Zweitsprache und Deutsch für den Beruf und haben eine umfassende Qualifizierung zum Sprachcoach absolviert.

Komponenten

Das Sprachcoaching setzt sich aus drei Komponenten zusammen: der kooperativen Bestandsaufnahme, der Sprachlernberatung und der Spracharbeit. Alle drei Elemente sind eng miteinander verzahnt. Ihre Gewichtung und Reihenfolge kann von Fall zu Fall variieren.

Kooperative Bestandsaufnahme

In dieser Phase erkunden wir gemeinsam, welche Kenntnisse und Erfahrungen Sie bereits mitbringen, wo sie heute stehen und was ihre sprachlichen Ziele sind. Wir möchten wissen, wie Sie bisher gelernt haben, was bereits gut funktioniert hat und wo Sie den Verbesserungsbedarf sehen. Es geht also zuerst um die Erfassung Ihrer sprachlichen Ausgangslage.

Ein anderer wichtiger Punkt ist gemeinsam zu schauen, was Ihre persönlichen Ziele und Vorstellungen für die Zukunft sind, z.B. beruflich, und welche sprachlichen Faktoren wichtig sind, um diese Ziele zu erreichen.

Sprachlernberatung

Die Sprachlernberatung versteht sich als Verbindungsglied zwischen der kooperativen Bestandsaufnahme und der Spracharbeit. Sie ermöglicht fließende Übergänge zwischen den beiden Komponenten. Das Ziel dabei ist, Sie bei der Entwicklung von Selbstlernkompetenzen zu unterstützen und Ihnen zu helfen, die vorhandenen und eventuellen Ressourcen hinsichtlich der Sprachaneignung zu aktivieren. Sie können hier zum Beispiel effektive Strategien zur Sprachaneignung erlernen. Es gibt viele Wege, die Sie zu Ihrem Ziel bringen!

Spracharbeit

In der Spracharbeit bearbeiten wir gemeinsam Ihre konkreten sprachlichen Anliegen. Die Grundlage sind Themen und Fragen, die sich aus Ihrer aktuellen Lebenssituation ergeben, z.B. nach dem abgeschlossenen Integrationskurs, verbunden mit einer besuchten Qualifizierung oder Ihrer beruflichen Tätigkeit. Vielleicht geht es um die Ausspracheschulung oder angemessene Formulierung von E-Mails? Oder wollen Sie schwierige sprachliche Strukturen in den Fachtexten besser „entziffern“ und die kompliziert formulierten Prüfungsaufgaben besser verstehen? Der Sprachcoach schaut da mit Ihnen ganz genau hin.

Zeitlicher Umfang

Insgesamt können Sie Ihren Sprachcoach maximal 14 Einheiten à 45 Minuten treffen (oder zum Beispiel sieben Doppelstunden à 90 Minuten). Das Angebot ist kostenlos.

Konzept

Die Umsetzung des Sprachcoachings erfolgt nach dem Konzept, das im Rahmen des Modellprojektes SPRUNQ – Sprachcoaching für berufliche Unterstützung und Qualifizierung entwickelt und in den Jahren 2013-2015 NRW-weit erprobt wurde. Zurückgegriffen wird zudem auf die aus dem SPRUNQ-Projekt hervorgegangenen Strukturen, insbesondere auf den Pool an qualifizierten Sprachcoaches und die Vernetzung mit Beratungs- und Sprachförderprogrammen. Das Modellprojekt SPRUNQ wurde durch das Förderprogramm Integration durch Qualifizierung finanziert.

Nach diesem Modell ist das Sprachcoaching als Hilfe zur Selbsthilfe zu verstehen. Es handelt sich demnach um ein zeitbegrenztes Angebot, mit dem die Klientinnen und Klienten möglichst schnell dazu befähigt werden sollen, Eigenverantwortung zu entwickeln und ihr Lernen und sprachliches Vorankommen selbst in die Hand zu nehmen. Diese Eigenverantwortung verstehen wir als Schlüssel für den Lernerfolg.

Image Map